Reisebilder von H & G Jilovec       Dienstag, 23. März 2021 09:57

 

Home
Nach oben

 

Folklore Holzkirchen Holzbauten Fundu Moldovei

horizontal rule

Kurzfilme - Folklore der Bukowina

Zum Abspielen der Filme klicken Sie mit der Maustaste auf den Film
Bitte um Nachsicht für die schlechte Bildqualität

  
Dauer : 0:07 / 2:11

  
Dauer : 1:58 / 0:55

horizontal rule

Holzkirchen der Maramures

zurück zum Seitenanfang

Die Kirchen sind leider alle geschlossen, bei den meisten ist nicht angegeben, wer den Schlüssel besitzt und wie man den Schlüsselverwahrer erreichen kann. Bei einigen Kirchen konnte man das Innere mehr schlecht als recht durch ein Fenster fotografieren, die Fotos eignen sich aber kaum zur Veröffentlichung. Sollten Sie eine Reise zu den Holzkirchen der Maramures planen, ist es angebracht, sich VORHER über die Möglichkeit der Besichtigung zu informieren.

Info zu Surdesti : dort gibt es zwei Kirchen, die Weltkulturerbe sind. Die Zufahrt zur ersten haben wir leider übersehen, zur zweiten sind wir mit dem Wohnmobil hingefahren. Davon kann ich nur abraten. Die Strasse ist etwa 700 Meter lang, teilweise schmäler als das Wohnmobil breit ist und ist steil und kurvenreich. Der Parkplatz am Ende der Strasse ist sehr klein. Wenn dort 2 PKWs stehen, dann können Sie mit dem Wohnmobil nicht mehr umdrehen ! Es ist besser zu Fuß zu gehen, wenn Sie bei der Abzweigung einen Parkplatz finden !

Rogoz Budesti Calinesti Susani Calinesti neu

Rogoz, UNESCO-Weltkulturerbe

Die Kirche in der Nähe der Stadt Targu Lapus wurde 1663 an Stelle einer älteren Kirche erbaut. Die Innendekoration entstand 1786 durch den Maler Radu Munteanu. Die Kirche liegt mitten im Friedhof, in der Nähe einer weiteren komplett aus Holz erbauten Kirche.

Die Strasse von Targu Lapus nach Rogoz ist eine Katastrophe. Fahren Sie nicht durch den Ort Rogoz - auch wenn Sie Ihr Navi dorthin schickt. Die Zufahrt ist beschildert. Am Weg zum Friedhof kommen Sie an einer neuen Kirche mit einem großen Vorplatz vorbei. Wenn möglich, lassen Sie das Wohnmobil dort stehen und gehen Sie die letzten 100 Meter zu Fuß. Wenn beim Friedhof der Parkplatz geschlossen ist, dann ist es sehr schwierig, dort mit dem Wohnmobil umzukehren.

  

  

Budesti   zurück zu Holzkirchen  zurück zum Seitenanfang

Die Kirche wurde 1643 aus Eichenholz erbaut. Auch sie steht im Friedhof der Stadt. Beeindruckend sind die Ausmaße - 18 Meter lang und 8 Meter breit. Die Malereien des Innenraumes entstanden 1762 durch den Maler Alexandru Ponehalski. Im Inneren werden Ikonen auf Holz aus dem 16 Jhdt und sehr alte Glasikonen aufbewahrt. Auch diese Kirche ist verschlossen, keine Angabe über den Schlüsselverwalter.

  

  
Ein Blick ins Innere - bitte um Nachsicht für die schlechte Qualität, aber ein saubereres Fenster war nicht zu finden

  
Das geschnitzte Eingangstor / ein Nebengebäude

Calinesti Susani, UNESCO-Weltkulturerbe

zurück zu Holzkirchen   zurück zum Seitenanfang

Die Kirche wurde wahrscheinlich 1784 gegründet. Diese Jahreszahl kann man oberhalb des Eingangstores lesen. Sie liegt auf einer Anhöhe oberhalb des Ortes inmitten des Friedhofes. Auch am Friedhof gibt es beeindruckende Holzschnitzereien zu sehen.

  
<--- Aufgang zum Friedhof und zur Kirche
---> eins der geschnitzten Grabdenkmäler

  
<--- Detail der Schnitzereien
---> der erste Blick auf die Kirche

  

  
Das Eingangsportal, 1784

  

Calinesti neu   zurück zu Holzkirchen   zurück zum Seitenanfang

Auch neue Kirchen werden in der Maramures im althergebrachten Stil erbaut. Ob die Künste der Zimmerleute auch erhalten geblieben sind, kann ich nicht beurteilen. Diese Kirche wurde jedenfalls mitten im Ort im Jahre 2000 errichtet.

  

  

andere Holzbauten   zurück zu Holzkirchen   zurück zum Seitenanfang

In der Maramures sind nicht nur die Kirchen aus Holz gebaut. Auch die traditionellen Häuser sind aus Holz, mit aufwendigen Schnitzereien versehen. Und zum Hof führt ein gewaltiges, geschnitztes Eingangstor.

  

  
Auch Keramikfassaden schmücken die Häuser, vorherrschend sind aber Schnitzereien

  

  

Bukowina, Fundu Moldovei   zurück zu Holzbauten   zurück zum Seitenanfang

Ortodoxe Kirche Kloster Orata

die Orthodoxe Kirche

Die Kirche wurde erst 2008 fertig gestellt, sie wird von Alt und Jung gerne besucht. Im daneben stehenden Glockenturm werden alte Ikonen aus der Vorgängerkirche aufbewahrt. Die vorige Kirche wurde in der Zeit der kommunistischen Herrschaft zum Großteil zerstört.

  

  

  

  

das Bergkloster Orata   zurück zu Fundu Moldovei   zurück zum Seitenanfang

In den Bergen in der Nähe der Grenze zur Ukraine liegt das kleine Nonnenkloster Orata. Hier ist es Tradition, dass die Menschen der Umgebung am Sonntag zum kostenlosen Mittagessen ins Kloster kommen. Die Nonnen finanzieren das aus freiwilligen Spenden, es ist erstaunlich, wie viele Menschen hier zur Messe und zum Essen eintreffen.

  

  
<--- In dieser Einsamkeit liegt das Kloster, umgeben von einigen wenigen Häusern
---> der Priester segnet das neue Auto einer Familie

  
Die Ikonostase der kleinen Kirche

  
Im Speisesaal
Es gibt Gemüsesuppe, Brot, eine einfache Hauptspeise und für alle einen süßen Nachtisch - was die Kinder besonders freut

  
Die Kleinen haben sicher etwas ganz wichtiges zu besprechen

zurück zu Fundu Moldovei   zurück zum Seitenanfang

Leider hat unser Auto die schrecklichen Strassen der Ukraine nicht ganz ausgehalten. Und in Rumänien haben wir niemand gefunden, der reparieren konnte oder wollte. Aus diesem Grund mussten wir den Aufenthalt in Rumänien frühzeitig abbrechen und nach Ungarn fahren.

  
Über Satu Mare fahren wir nach Mateszalka

Weiter in Ungarn   zurück zum Seitenanfang