Reisebilder von H & G Jilovec       Dienstag, 23. März 2021 09:57

 

Home
Nach oben

 

Im Norden Rumäniens begleiten uns mehrere der sog. Moldauklöster, die Holzkirchen der Maramures und die Wassertal-Eisenbahn auf dem Weg durch das Land. Weiter quer durch Ungarn und zurück nach Österreich.

Kloster Humor Arbore Radauti Kloster Sucevitsa Kloster Moldovitsa Maramures Wassertalbahn Holzkirchen

Matra-Gebirge Visegrad/Esztergom Freistadt

Manastirea Humorului

  

  

  

  

  

  
In der Kirche findet eine Brotsegnung statt, die Männer bringen einen Korb dazu

zurück zum Seitenanfang    zurück zur Homepage

Das Leben auf dem Lande

  

  

  

  

  

zurück zum Seitenanfang    zurück zur Homepage

Biserica "Taierea Capului Sfantului Ioan Botezatorul"
bekannt als die Kirche von Arbore


Die Bemalung der Aussenmauern ist schon sehr stark beschädigt und verblasst

  
<--- das wehrhafte Eingangstor
---> die Bemalung der Schmalseite

  

  

  
---> etwas im Hintergrund versteckt steht eine Holzkirche

zurück zum Seitenanfang    zurück zur Homepage

Radauti (deutsch Radautz)    mehr Info

  

Manastirea Bogdana    mehr Info

  
Die alte und die neue Kirche

  
<--- Malerei oberhalb der Pforte
---> Der Gang innerhalb der Kirche
       Das Innere der Kirche ist völlig unrestauriert, es ist stockdunkel und es fand eine Brotsegnung statt, daher nur ein einziges schlechtes Foto


Der Pope links im Bild segnet die vor ihm liegenden Brote

  
Denkmäler der moldauischen Woiwoden Alexandru cel Bun und Stefan cel Mare

Catedrala Pogorarea Sfantului Duh in Radauti   

  

  

zurück zum Seitenanfang    zurück zur Homepage

Manastirea Sucevita (mehr Info)

  

  

  

  

  

 

 

Von Sucevita  nach Moldovita

  

  

  

zurück zum Seitenanfang    zurück zur Homepage

Manastirea Moldovita (mehr Info)

  

  

  

  

  

  

  

zurück zum Seitenanfang    zurück zur Homepage

Maramures

  
---> am CP Vladimír in Ciocanesti

  
<--- ein freundlicher Nachbar mäht vor unserem Wohnmobil
---> hervorragendes Mittagessen bei Vladimir

  
Fahrt über die Baustelle Prislop-Pass (2017 etwa 70 km Baustelle und schlechte Straße)

  
Fahrt über die Baustelle Prislop-Pass

  
<--- Passhöhe Prislop
---> am CP Borsa

  
Der Pietrosul in den Rodneier Bergen

  
---> Manastirea Pietroasa bei Borsa

  

  
<--- Am CP Laura in Baile Borsa
---> eine Wanderung in Baile Borsa

  

  
Baile Borsa so <--- oder so --->

zurück zum Seitenanfang    zurück zur Homepage

Wassertalbahn

Die Wassertalbahn ist die letzte Waldbahn Rumäniens, die mit Dampf fährt. Der Bahnhof ist unterwegs mit >>Mocanita<< beschriftet und leicht zu finden. Am Parkplatz kann mit Campingfahrzeugen übernachtet werden, Strom und Toiletten sind vorhanden. Die Fahrt mit dem Zug dauert etwa 4 Stunden, an der Endstelle gibt es aus einer Grillhütte Mittagessen, das man im Bahnhof zusammen mit den Tickets und der Übernachtung kauft. Das Essen ist annehmbar, auch Getränke gibt es (Bier hab ich keins gesehen). Das volle Programm (Übernachtung, Bahnfahrt, Mittagessen für 2 Personen kostet etwa Lei 220,-. Am Bahnhof gibt es auch einen "Hotelzug" mit Restaurant. Dort einen Platz zu bekommen ist nicht einfach, man ist auf Reisegruppen spezialisiert. ACHTUNG - auch der Zug wird häufig von Reise- und Schülergruppen benutzt, Einzelreisende müssen in die nicht reservierten Wagen einsteigen, meist nur einer pro Zug. Der Andrang ist enorm, das Gerangel um die Plätze beginnt, sobald der Zug im Bahnhof bereitgestellt wird. Wir haben einen Tag mit extrem schlechtem Wetter erwischt, daher kaum brauchbare Fotos.

  
---> der Hotel- und Restaurantzug


Auch eine ÖBB-Schmalspurlok hat einen Platz im Museum - ich tippe auf Mariazellerbahn, leider wurden alle technischen Angaben übermalt

  
Die Dampfrösser, sie werden mit Holz geheizt


Die Wassertalbahn - Rechtsklick/Abspielen, 20 sec


Die Wassertalbahn - Rechtsklick/Abspielen, 20 sec

  
<--- Viseu de Sus
---> Stellplatz mit Strom am Bahnhof

  
<--- der erste "Klohalt"

  
Das wars von der Wassertalbahn- diesmal ein ECHTES Wassertal, auch von oben

zurück zum Seitenanfang    zurück zur Homepage

Holzkirchen in der Maramures

  
<--- Markt
---> eine Dorfstraße

Die Holzkirchen der Maramures sind zum großen Teil UNESCO-Weltkulturerbe. Sie stehen nahezu alle auf Friedhöfen und sind mehrere hundert Jahre alt. Sie wurden komplett aus Holz gefertigt, meist auch ohne Nägel. Das Innere der Kirche wurde ursprünglich bemalt, leider sind die Farben sehr verblasst, etliche Malereien sind kaum mehr zu erkennen. Wir haben diesmal die Kirchen von Ieud, Botiza und Poienile Izei besucht. Nur die Kirche von Botiza war offen und man durfte fotografieren. Auf den Friedhöfen gibt es sehr viele geschnitzte Grabdenkmäler, teilweise auch bemalt und mit färbigen (Plastik-) Blumen geschmückt. Die Kirchen sind noch in Verwendung.

Ieud Botiza Poienile Izei

Ieud

  

  

Botiza

  

  

  

  

  

Kloster Botiza

Poienile Izei

  
---> der leider verschlossene Eingang

  

  

Sighetu Marmatiei                zurück zum Seitenanfang    zurück zur Homepage

  

  

  
Am Grünmarkt


Ungarn Teil 2    zurück zum Seitenanfang    zurück zur Homepage

Aus der Maramures fahren wir in den Nordosten Ungarns, unsere erste Rast ist im Ort Hajduböszörmeny (ich zerspragle mich schon beim Schreiben!), das liegt in der Nähe von Debrecen. Der CP liegt in einem öffentlichen Bad.

  
<--- Am Grenzübergang bei Satu Mare - Abfertigung schnell und korrekt
---> Am CP Hajdoböszörmeny

  
Hajduböszörmeny, das Stadtzentrum

  
Hajduböszörmeny, das Stadtzentrum

  
Fahrt westwärts durch die Hortobagy-Puszta

Im Matra-Gebirge             zurück zum Seitenanfang    zurück zur Homepage

  
<--- am CP Sasto bei Matrafüred
---> eine Wanderung im Matra-Gebirge

  
<--- der Teich, an dem der CP liegt
---> Blick aus dem Matra-Gebirge in die ungarische Tiefebene

  
eine Wanderung im Matra-Gebirge

  

  
<--- Im Matra-Gebirge, Eichen- und Buchenwald, ab und zu ein paar Föhren
---> herrlich kühles Quellwasser

Visegrad und Esztergom            zurück zum Seitenanfang    zurück zur Homepage

  


Die Burgruine von Visegrad

  

  
<--- am CP Esztergom
---> Kathedrale und Burg von Esztergom

  
<--- Denkmal für Kaiserin Elisabeth, sie wurde in Budapest (Matthiaskirche) 1867 zur Königin von Ungarn gekrönt

  

  

Freistadt        zurück zum Seitenanfang    zurück zur Homepage

  

  
Stadtfest in Freistadt

  
Vorbei an der Ruine Waxenberg (Mühlviertel) an den Ibmer See (Innviertel)

  
Durch den Pinzgau heim nach Bischofshofen

Da war dann die lange Reise zu

Ende

zurück zum Seitenanfang    zurück zur Homepage