SO_Thailand

Reisebilder von H & G Jilovec       Dienstag, 23. März 2021 09:57

 

Home
Nach oben

In Thailand besuchen wir nur die Hauptstadt Bangkok (dt. etwa Das Dorf im Pflaumenhain). Es gibt mehrere Besichtigungsfahrten durch die Stadt, per Bus, per Boot und auch zu Fuß.

Bangkok ist die Hauptstadt von Thailand und hat etwa 13 Mio Einwohner, sie ist die bei weitem größte Stadt des Landes. Hauptstadt wurde Bangkok erst 1772, das Leben der Stadt spielte sich sehr stark auf den vielen Kanälen ab. Ab Mitte des 19. Jhdt wurden die Khlongs Zug um Zug zugeschüttet, Strassen entstanden. Im Grossen Palast ist der Sitz des thailändischen Königs, die Stadt hat etwa 400 buddhistische Tempel. Der bedeutendste ist der Wat Phra Kaeo, der Tempel des Smaragd Buddha.

Bangkok Königspalast Wat Po Wat Traimit Wanderung Dinner Cruise Chao Praya

Bangkok ist eine Riesenstadt - etwa 40 x 40 km mit 13 Mio Einwohnern, sie schläft nie, es ist immer heiß und schwül, egal, zu welcher Jahreszeit. Als Fremder findet man sich hier kaum zurecht, einer unserer Fahrer - ein Europäer - lebt hier seit 14 Jahren und braucht immer noch GPS, um wirklich zu wissen, wo er hinfährt. Auch die Anzahl der Touristen ist zu jeder Jahreszeit gigantisch. Im Königspalast sieht man vor lauter Schaulustigen die Bauwerke kaum, dafür gibt es auch ein Gebiet am Fluss Chao Praya, in dem der Dschungel üppig wuchert und wo kaum Fremde zu finden sind. Und hier gibt's Staus wie wir sie noch nirgends gesehen haben. Man steht irgendwo in einer Strasse 1/2 Stunde am gleichen Ort - nichts regt sich, nichts bewegt sich. Ungeduldige fahren auf der Gegenfahrbahn oder am Gehsteig - und plötzlich beginnt die Menge zu rasen - 1 Minute zum nächsten Stau.

Unser Reiseunternehmen war Meiers Weltreisen, örtlich durch Go Vacations vertreten. Go Vacations vertritt auch DerTour. Mit dem, was man uns geboten hat, waren wir nicht immer zufrieden. Wir wurden bei einer Stadtbesichtigung 1 1/2 Stunden in einem Schmuckladen "festgehalten", obwohl wir eine Stadtbesichtigung ohne "Kaffeefahrt" gebucht hatten. Die Reaktion des Guide auf unsere Beschwerden war "eigenartig". Die des Veranstalters warten wir ab.

Treffen mit der Reiseleitung im Hotel bedurften persönlicher Vereinbarung - keine fixen Zeiten.

Wir sind im kleinen Hotel Ariyasom Villa im Stadtteil Sukhumvit. Ein sehr schönes Studio mit Vorraum, Wohnzimmer, Bad, Schlafzimmer und Balkon, großer Pool, sehr schöner Garten. Nachteil - auf Grund der Größe des Hauses kein Frühstücksbuffet und das Personal spricht sehr schlecht Englisch. Der Besitzer - ein umgänglicher Engländer - erklärt, man arbeite an den Englischkenntnissen und er versuche, den Leuten beizubringen, LANGSAM zu reden. Sonst durchaus empfehlenswert. Nebenan ein Krankenhaus (medizinische Versorgung also ganz in der Nähe), auf der anderen Straßenseite Bank mit Bankomat, verrechnet pro Abhebung mit europäischer Bankomatkarte THB 150,- (etwa EUR 3,-) zusätzlich und etwa 5 Minuten vom Hotel ein Deutsches Restaurant ("Bei OTTO"), angeblich das Beste in Bangkok, empfehlenswert bei moderaten Preisen. In der Sukhumvit-Strasse einheimische Snacks zu jeder Tages- und Nachtzeit erhältlich. Etwa 15-20 Minuten zu Fuß riesige Einkaufszentren, teure und weniger teure. Alle Modemarken, aber auch preiswerte Souvenirs. Skytrain in etwa 10 Minuten zu erreichen.

Ein kleines ACHTUNG für Notebookbesitzer nur für dieses Hotel ! Freies Internet im Hotel, aber bei WINDOWS 7 muss man sich als HEIMNETZWERK statt als ÖFFENTLICHES NETZWERK anmelden, Passwort an der Rezeption !!

Quer durch Bangkok   zurück zum Seitenanfang

  

  

  

  

  
Ein Konsumtempel - gebaut wird in der ganzen Stadt - möglichst hoch hinaus

  
Es findet grad die Bangkok Motorbike Week statt !

Königspalast und

Wat Phra Keo  zurück zum Seitenanfang

  
Unglaubliche Menschenmengen - vor allem Chinesen - wälzen sich durch den Königspalast

  

  

  

  

  

  

  

  

  

  

  

  

  

  


Wat Po -
Tempel des Liegenden Buddha
Dieser Tempel zeigt starken chinesischen Einfluss

zurück zum Seitenanfang

  

  

  

  

  

  

Wat Traimit -
Tempel des Goldenen Buddha

zurück zum Seitenanfang

  

  
Mönche

  

Tagestour Bangkok einmal Anders

zurück zum Seitenanfang

Sehr gut gefallen hat uns die Tagestour "Bangkok einmal anders". Ein findiger Holländer hatte die Idee, entweder mit dem Fahrrad oder zu Fuß in etwa 4-5 Stunden einen Teil der Stadt zu er"fahren". Seine Frau führt zunächst durch einen richtigen Slum, mit dem Boot über den Fluss, Wanderung durch einen Dschungel, Besichtigung eines Parks und einer Pagode - angeblich der ältesten in Bangkok, Rückweg mit der Rikscha, Gang durch einen Floating Market und dann Mittagessen (das hat den guten Gesamteindruck etwas gestört) und danach zurück zum Hotel. Insgesamt empfehlenswert - nach 3 Minuten Bootsfahrt ist man in einer anderen Welt zwischen Kokospalmen und Bananenstauden. 6 Tourteilnehmer, geht grad noch, sonst wird die Marktbesichtigung zu lang.

  

  

  

  

  

  

  

  

Dinner Cruise auf der Loy Nava

zurück zum Seitenanfang

Auf dem Schiff LOY NAVA hatten wir ein DINNER CRUISING - das Schiff fährt etwa 2 Stunden den Chao Praya rauf und runter, dabei gibt's was zu Futtern. Der Anfang war chaotisch - niemand hat damit gerechnet, dass es abends in Bangkok Stau gibt. Das Taxi kam daher 45 Minuten zu spät zum Hotel um uns abzuholen, die Fahrt zum Schiff dauerte eine weitere Stunde - wir kamen statt um 8 knapp vor 9 zum Schiff. Eine umgebaute Reisbarke, etwa 60-70 Gäste dicht gedrängt an Bord, höllisch laut und heiß. Das hektisch servierte Abendessen - man konnte zwischen traditionell Thai, Seafood oder Vegetarisch wählen - war nicht schlecht. Wir haben aber auch schon besser gegessen. Romantische Stimmung oder "ruhiges Dahingleiten" kommt auf diesem Schiff nicht auf. Festliche Kleidung unnötig, das Abendessen ist auch Bestandteil einer "Hoferreise". Abends fahren mehrere Schiffe, auch größere, den Fluss rauf und runter, suchen Sie sich ein passendes aus.

 

  

  

  
Bangkok bei Nacht

  

Chao Praya und Klongs   zurück zum Seitenanfang

  
<--- Der Motor eines Longtail-Bootes
---> die Fluss-Müllabfuhr geht in Dienst

  
Ein Ausflugsschiff mit Obstbuffet

  
Aussichten am Ufer

  

  

  

zurück zum Seitenanfang   zurück zu SüdOst-Asien